Das PARSHIP-Prinzip: Die Systematik hinter erfolgreicher Partnervermittlung

„Liebe auf den ersten Blick“ ist die oft zitierte Ausnahme, die die Regel bestätigt. Langfristig erfolgreiche Beziehungen brauchen ein Fundament, auf dem man gemeinsam aufbauen kann. Und das geht weit über die sprichwörtlichen „Schmetterlinge im Bauch“ hinaus. Hier erfahren Sie, wie das PARSHIP-Prinzip Sie optimal auf Ihr Liebesglück vorbereitet.

Geschichte und Wissenschaft – das Fundament des PARSHIP-Prinzips

Der Urvater des PARSHIP-Prinzips, Prof. Dr. Hugo Schmale, entwickelte bereits 1964 ein Testverfahren für die Berufswahl, das noch heute erfolgreich bei Auswahlverfahren in der Wirtschaft eingesetzt wird. 1970 war er einer der ersten Wissenschaftler weltweit, der mit seinem Team zukunftsweisende Testmodelle für die Partnersuche ins Leben gerufen hat. Für PARSHIP interpretierte er schliesslich die Ergebnisse seiner Forschung und brachte sie auf eine simple, effektive Formel: das PARSHIP-Prinzip. 2001 setzte PARSHIP als erste Partneragentur im deutschsprachigen Raum das sogenannte Matching online ein.

Hintergrund: Prof. Dr. Hugo Schmale studierte Psychologie, Philosophie und Psychiatrie, promovierte über die Wirkung von Farben und habilitierte über das Messen von Empfindungen. 1971 erhielt er den Ruf an den Lehrstuhl für Psychologie der Universität Hamburg. Zu seinen Hauptforschungsgebieten zählen Motivation, Belastung und Psychodiagnostik. Er ist seit 1978 Leiter der „Zürcher Gespräche“, einer Stiftung für interdisziplinäre und interkulturelle Zusammenarbeit von Wissenschaftlern, und gehört der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, dem Berufsverband Deutscher Psychologen und der Gesellschaft für Ergonomie an. Für PARSHIP wurden psychologische und soziologische Modelle benutzt, um völlig neuartige Fragen zu entwerfen. Diese sollten dabei helfen, genau die Personen zusammenzuführen, bei denen die Aussicht auf eine langfristige und glückliche Partnerschaft besonders gross ist.

 

Mit einer Fusion aus psychoanalytischen, sozialpsychologischen, verhaltenstheoretischen und gestaltpsychologischen Ansätzen generiert PARSHIP Partnervorschläge, die perfekt zu Ihnen passen!

 

Wissenschaftliche Einflüsse: Eine zentrale Rolle spielen Erkenntnisse von Georg Simmel, H.J. Eysenck, Sigmund Freud und C.G. Jung. Ausserdem sind im PARSHIP-Prinzip massgeblich kommunikationstheoretische Modelle wie die Transaktionsanalyse oder die vier Kommunikationsmuster nach Virginia Satir eingebunden. Empirische Arbeiten, die die Konstruktion des PARSHIP-Prinzips prägten, stammen von Prof. Dr. Hugo Schmale (Universität Hamburg), Prof. Dr. Johannes Brengelmann (Max-Planck-Institut München), Prof. Dr. Kurt Hahlweg (Technische Universität Braunschweig), Prof. Dr. Jürg Willi (Universität Zürich) und Prof. Klaus A. Schneewind (Ludwig-Maximilians-Universität München).

 

Und los geht’s: der PARSHIP-Fragebogen für Ihre erfolgreiche Partnersuche

  • Kostenlos anmelden
  • 79 Fragen mit mind. 400 Antwortmöglichkeiten stehen zur Auswahl
  • 32 relevante Merkmale ermitteln die Partnerschafts-Persönlichkeit
  • Passende Mitglieder finden

button_parship kostenlos testen

Warum die Methode für Singles funktioniert

Mit spezifischen Fragetechniken und projektiven Methoden wertet der PARSHIP-Fragebogen gewisse Werte, Grundhaltungen und Verhaltensmuster aus. Was sind die alltäglichen Gewohnheiten? Welche Interessen habe ich, die meinem Partner auch wichtig sein sollten? Und wo sollten wir uns unterscheiden? All diese Fragen werden in Skalen gemessen, die psychoanalytisch und verhaltenstheoretisch fundiert sind.

 

Ihre Partnerschafts-Persönlichkeit

Persönlichkeiten sind komplex, daher reichen simple Antworten für eine erfolgreiche Partnerschaft meist nicht aus. Bei PARSHIP.ch werden Ihre Persönlichkeitsmerkmale nach wissenschaftlichen Massstäben ermittelt. Aus Zahlen und Standardwerten werden Skalen und Diagramme generiert, die eine Kombination der Antworten darstellen. Durch diese Methode werden besondere Ausprägungen Ihrer Persönlichkeit sichtbar, die Sie in Ihrer Partnersuche unterstützen.

 

Der Schlüssel zum Erfolg: Selbsterkenntnis

Die Analyse Ihrer Partnerschafts-Persönlichkeit liefert wertvolle Ergebnisse, die Ihnen Ihre Stärken und Schwächen im Beziehungsleben bewusst machen. Zu den Testergebnissen gehören Bereiche wie Persönlichkeit, Gewohnheiten & Vorlieben, Interessen & Hobbys sowie Kommunikation.

 

Beziehungskiller eliminieren

Viele Paare werden oft mit den gleichen oder sehr ähnlichen Mustern beim Partner konfrontiert, die die Partnerschaft schliesslich zum Scheitern bringen. Der PARSHIP-Fragebogen hilft, etwaige eigene Schwächen zu erkennen und dadurch eine langfristig glückliche Beziehung zu ermöglichen.

 

Die Auswertung

Als PARSHIP-Mitglied erhalten Sie eine umfassende Auswertung Ihrer Testergebnisse in Ihrem Online-Profil. Dabei werden Verhaltensmuster, Konfliktbewältigung und die Eigenschaften von 24 Persönlichkeitsmerkmalen analysiert.

Premium-Mitglieder erhalten eine ausführlichere Auswertung als PDF mit ca. 40 Seiten. Neben der persönlichen Analyse und psychologischen Hilfestellungen gibt es hier auch nützliche Tipps für die Partnerwahl.

 

Die Matching-Methode: eine Liebesformel mit 136 Regeln

Langfristig erfolgreiche Beziehungen sind eine Wissenschaft für sich. Daher hat PARSHIP lange geforscht, um Mitglieder zusammenzubringen, bei denen die Aussicht auf eine harmonische Partnerschaft besonders hoch ist. In der kribbelnden Kennenlernphase kann man dies oft noch nicht erkennen. Daher haben wir eine Methode entwickelt, die die Chancen auf eine glückliche Partnerschaft deutlich erhöht: das Matching.

PARSHIP.ch setzt einen Algorithmus ein, der jedem Mitglied eine Punktzahl zuordnet, die auf 136 Regeln beruht. Die Matching-Punkte liegen zwischen 60 und 140 und sind ein Indikator dafür, wie gut zwei Menschen zueinander passen. Auf diese Weise werden Persönlichkeitsprofile verglichen und einander vorgeschlagen. Entscheidend für die Vorschläge sind nicht nur Gemeinsamkeiten, sondern auch Verschiedenheiten. Im Fokus der Analysen des PARSHIP-Matching steht immer die Persönlichkeit. Andere Bereiche wie Kommunikation, Vorlieben & Gewohnheiten, Interessen & Hobbys runden das Profil ab.

 

Die wichtigsten Aspekte für das gemeinsame Glück

Wie so oft im Leben gilt auch für Beziehungen: der Mix macht’s. Eine gesunde Balance aus Harmonie und Spannung kann in einer Partnerschaft durchaus belebend sein. Ähnliche Vorstellungen bei Interessen & Gewohnheiten, Übereinstimmungen bei Charakterzügen wie “Einfühlsamkeit” oder “Nähe und Distanz” – Gemeinsamkeiten in gewissen Ansichten und Einstellungen sind für viele Paare von Vorteil. Aber auch Unterschiede sind wichtig für eine lebendige Beziehung, da man sich in vielen Bereichen auch ideal ergänzen kann. Bei PARSHIP.ch finden Schweizer Singles die Partner, die am besten zu ihrer Persönlichkeit passen. Dazu gibt es im Online-Profil viele hilfreiche Tipps im Bereich “Matching-Ergebnis”.

 

Die Entwicklung des PARSHIP-Fragebogens

Der Test wurde skalenweise entwickelt: Zu jedem für eine Partnerschaft relevanten Persönlichkeitsmerkmal wurden eine Vielzahl von Items erschaffen, die in Fragebögen getestet wurden. Zur Überprüfung wurden die Ergebnisse mit Skalen aus anderen, bereits validierten Tests verglichen. Die trennschärfsten Items wurden in einen Gesamtfragebogen überführt und angewendet.

 

Die Zukunft der Partnervermittlung

So wie die Gesellschaft sich ändert, entwickeln sich auch die Wünsche und Erwartungen an eine glückliche Partnerschaft immer weiter. Das PARSHIP-Prinzip bleibt hierbei immer up-to-date, da das Expertenteam hinter der Partnerbörse die Veränderungen sehr genau beobachtet und empirisch verarbeitet. Darüber hinaus hat PARSHIP bisher mit mehr als 80.000 Probanden daran gearbeitet, den PARSHIP-Fragebogen kontinuierlich zu optimieren. So können Mitglieder auch in Zukunft darauf vertrauen, dass PARSHIP ihnen bei der Partnersuche mit Erfahrung und Expertise zur Seite steht.

 

button_parship jetzt kostenlos ausprobieren