Archiv für den Monat: September 2015

Wie verlieben sich Männer?

Verlieben sich Männer eigentlich anders als Frauen? Und wie durchleben sie die Phasen des Verliebtseins? Verändert sich das Verlieben mit zunehmendem Alter? Diese und weitere Fragen werden in diesem Beitrag beantwortet.

Wie schnell verlieben sich Männer?

verliebter mannWer glaubt, dass sich Frauen schneller verlieben als Männer, der irrt sich. Stattdessen ist es das „starke Geschlecht“, das schneller den Kopf verliert. Besonders anfällig sind sie für die Liebe auf den ersten Blick. Das passiert vor allem deshalb, weil Männer auf äussere Reize stärker reagieren als Frauen.

Während Frauen in der Mehrheit mehr über einen Mann wissen müssen, um sich in ihn zu verlieben, kann einem Mann schon der erste Kontakt ausreichen. Passt die Frau zu seinen persönlichen Idealvorstellungen, kommt es zu einem Ausstoss von Hormonen und Botenstoffen, die für ein Gefühlschaos sorgen. Das kann solche Ausmasse annehmen, dass der Verstand regelrecht vernebelt oder berauscht ist. Doch damit nicht genug. Der Körper produziert ausserdem grosse Mengen des Botenstoffes Dopamin, was starke Glücksgefühle auslöst. Auch das Adrenalin steigt an und sorgt dafür, dass der Verliebte aktiver ist. Gleichzeitig sinkt die Fähigkeit zur Konzentration, was sich in einer gewissen Zerstreutheit zeigen kann.

Unglücklich für den Mann ist, dass schon Kleinigkeiten eine solche Reaktion auslösen können, wie ein nettes Lächeln oder eine interessante Unterhaltung. Natürlich sind Männer den Reizen einer Frau nicht hilflos ausgesetzt. Die erste „Begeisterung“ kann auch ebenso schnell wieder nachlassen, z. B. weil der Mann in einer Beziehung ist und sich wieder fängt oder weil er plötzlich etwas an der Frau entdeckt, was ihn schlagartig ernüchtert.

Die Phasen des Verliebtseins

Liebe ist eine starke Emotion und der Wunsch nach Liebe ist ein Grundbedürfnis, das mal schwächer und mal stärker ausgeprägt sein kann. Dennoch ist es möglich, das Verlieben des Mannes in Phasen zu unterteilen. Grundsätzlich sind auch die sogenannten inneren Werte und das Aussehen wichtig. Wenn ein Mann sich nicht auf den ersten Blick in eine Frau verliebt, sind folgende Phasen möglich:

  • Phase 1
    In der ersten Phase ist die körperliche Anziehung entscheidend. Er taxiert sie, vielleicht auch unbewusst und fühlt sich von ihr angezogen. Auslöser kann eine Kleinigkeit sein, wie ihr Gang. Zu diesem Zeitpunkt kennt er sie noch gar nicht, aber er würde sie gerne kennenlernen. Er muss sich in dieser Phase nicht in sie verlieben. Das liegt auch daran, wie sehr sie ihn begeistert oder ob er grundsätzlich der Typ Mann ist, der sich schnell verliebt. Vielleicht stellt er auch beim näheren Hinsehen fest, dass sie doch nicht so aufregend ist, wie er zunächst dachte. In Phase 1 ist also alles möglich.
  • Phase 2
    Der Mann lernt die Frau näher kennen. Er erfährt mehr über ihren Charakter, ihre Vorlieben und Abneigungen. Das Bild vervollständigt sich somit. Seine Emotionen wachsen und werden tiefer. Er findet sie nicht nur attraktiv, sondern geniesst ihre Nähe. Auch das Bedürfnis, sie zu berühren, ist gross.
  • Phase 3
    Ein Mann, der sich schnell verliebt, ist in dieser Phase längst verloren. Die Frau hat ihm endgültig den Kopf verdreht. Der zurückhaltende Mann beginnt in Phase 3, starke Gefühle zu entwickeln. Er interessiert sich für die gesamte Person, will mehr über sie erfahren und natürlich viel Zeit mit ihr verbringen.
  • Phase 4
    In der 4. Phase ist die Liebe da. Mann und Frau sind ein Paar und wollen es auch bleiben. Sie schmieden gemeinsame Zukunftspläne und die Gefühle sind tief und aufrichtig.

Wie verlieben sich Männer in den verschiedenen Altersstufen?

Frauen fragen sich häufig, ob Männer sich in den verschiedenen Altersklassen anders verlieben. Verliebt sich ein Mann mit 40 anders als mit 30? Und wie sieht es im höheren Lebensalter aus? Verliebt sich Mann überhaupt noch?

  • Der Mann mit 20
    Männer und Frauen sind mit 20 noch recht unerfahren. Sie lernen relativ leicht potenzielle Partner kennen und verlieben sich sorgenfrei. In diesem Alter spielt die Frage nach der Frau fürs Leben beim Mann noch keine grosse Rolle. Man ist bereit, sich erst einmal kennenzulernen. Die Berufsausbildung und das Sammeln von Erfahrung sind wichtiger, als sich zu verlieben und eine anspruchsvolle Beziehung einzugehen.
  • Der Mann mit 30
    Mit 30 sind Männer schon deutlich kritischer. Wenn sie Singles sind, haben sie mit Sicherheit gescheiterte Beziehungen hinter sich. Deshalb müssen sie nicht traumatisiert sein, aber sie sind vorsichtiger. Was hilfreich ist, sie kennen die Phasen der Verliebtheit. Das bedeutet, dass sie, wenn sie eine Frau kennenlernen und spüren, dass sie sich hingezogen fühlen, auch auf die emotionale Bremse treten können. Das gelingt nicht immer zwingend, aber in den meisten Fällen schaffen es Männer über 30, sich nicht Hals über Kopf in eine vermeintliche und möglicherweise unerreichbare Traumfrau zu verlieben. Stattdessen bleibt das Gefühl dann bei einer gewissen Begeisterung, bis geklärt ist, ob die Dame tatsächlich so grossartig ist und ob sie auch selbst Interesse hat. Mit 30 wissen Männer, was echter Liebeskummer ist. Auch deshalb sind sie vorsichtiger. Darüber hinaus wissen sie, dass Frauen in dieser Altersklasse schon eigene Kinder haben können oder auch das Thema Familiengründung gerne angehen möchten. Auch das führt zur einer gewissen Zurückhaltung. Sie wollen lieber erst wissen, was in der Frau vorgeht, bevor sie eine Beziehung eingehen. Trotzdem verlieben sich Männer mit 30 schneller als Frauen im selben Alter.
  • Der Mann mit 40
    Mit jeder Beziehung oder auch jedem Verliebtsein wächst die Erfahrung, dass Beziehungen anstrengend sein können und auch scheitern. All das hinterlässt Spuren. Ein Mann, der beispielsweise eine sehr eifersüchtige Partnerin hatte, wird in der nächsten Beziehung sehr viel intoleranter in Bezug auf Eifersüchteleien sein, weil er lernen musste, wie belastend solche Auseinandersetzungen sind. Das wird er in seine Partnerwahl mit einbeziehen. Hinzu kommt, dass trotz hoher Scheidungsrate die meisten Männer und Frauen in diesem Alter gebunden sind. Eine Partnerin zu finden, wird jetzt deutlich schwieriger. Das führt dazu, dass der Mann mit 40 beim Anblick einer interessanten Frau nicht gleich an eine mögliche Partnerin denkt und sich auch nicht weniger intensiv bemüht. Er hat sich schon mehrmals verliebt und weiss, dass die Schmetterlinge im Bauch und der Zustand der Verliebtheit auch wieder nachlässt. Entsprechend gelassener kann er mit seinen Gefühlen umgehen.
  • Der Mann mit 50
    Der Mann mit 50 weiss, was gute und schlechte Zeiten sind. Er hat sie von Anfang bis Ende durchlebt und lässt sich nicht mehr so leicht aus der Ruhe bringen. Möglicherweise ist oder war er sehr lange verheiratet. Seine gemachten Erfahrungen wird er in eine neue Beziehung einfliessen lassen. Männer mit 50 haben es aber nicht leicht, eine Frau zu finden. Die Jugendlichkeit und damit auch die Leichtigkeit sind dahin. Graue Haare, Falten und Bauchansatz sind in dieser Altersklasse nicht ungewöhnlich. Das gilt natürlich auch für die Frauen. Das heisst aber nicht, dass ein Mann mit 50 sich nicht verlieben kann. Er wird nur deutlich vorsichtiger sein und seine mögliche Partnerin vermutlich so lange auf Distanz halten, bis er sicher sein kann, ihre kleinen Fehler einschätzen zu können. Das Beuteschema kann sich dabei verändern, denn es ist dem Mann bewusst, dass er auch selbst viel leisten muss, um ein Traummann zu sein.

Beziehung aus Angst vor dem Alleinsein

pärchenAus reiner Verzweiflung und Angst vor dem Alleinsein sollten sich weder Männer noch Frauen in eine Beziehung begeben. Die Erkenntnis, dass man vielleicht selbst nicht der Traummann ist oder es schwierig wird, die Traumfrau zu finden sind kein Grund, sich mit einer Frau einzulassen, die eigentlich nicht ins Leben passt. Sich dann Hals über Kopf in eine Beziehung zu stürzen, in der Hoffnung, dass das Verliebtsein schon irgendwann eintritt, wäre die falsche Reihenfolge.

Vielmehr kann es sehr heilsam sein, eine Zeit allein zu verbringen und die vergangenen Jahre Revue passieren zu lassen. Diese Zeit lässt sich sehr gut nutzen, Frauen zu treffen und ohne zu ernsten Hintergedanken, Zeit mit ihnen zu verbringen. Auch so lernen Männer und Frauen nach gescheiterten Beziehungen mehr über sich selbst. Dieses Wissen wird ihnen helfen, bei passender Gelegenheit mit der nötigen Gelassenheit eine Frau zu erobern, die das Interesse auch erwidert.

Können Männer lieben und sich gleichzeitig verlieben?

Männer, die frisch verliebt sind, können sich nicht gleichzeitig in eine andere Frau verlieben. In langjährigen Beziehungen kann es aber durchaus passieren und ist eine grosse Gefahr für die Partnerschaft. Langjährige Beziehungen gehen mit Höhen und Tiefen einher. In einer guten Phase ist es unwahrscheinlich, dass der Mann sich verliebt, aber es ist auch dann nicht ausgeschlossen.

In einer schwierigen Phase ist die Wahrscheinlichkeit erheblich grösser. Hier spielen auch Zufälle eine grosse Rolle, denn der Mann muss erst auf die Frau treffen, die ihn so beeindruckt, dass er sich verliebt. Dass er sich verliebt, kann er nicht beeinflussen. Was er daraus macht hingegen schon. Sollte die Frau die Gefühle erwidern, droht daher ein echtes Gefühlschaos. Beide finden sich anziehend. Der Charakter passt und die Gefühlswelt gerät ins Wanken.

Was gestern noch sicher und für die Ewigkeit war, spielt im Zustand der Verliebtheit keine Rolle mehr. Trotzdem können die Gefühle für die langjährige Partnerin noch vorhanden sein. Männer müssen sich an dieser Stelle entscheiden, ob sie die Phase der Verliebtheit überwinden wollen und sie müssen sich fragen, ob sie es überhaupt können. Ist die Verliebtheit für die neue Bekanntschaft stark, kann das Leben in der bestehenden Partnerschaft auch zur Qual werden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...