Schlagwort-Archiv: verliebt

Verliebt in den besten Freund

verliebt in den besten freund„And it feels like I am just too close to love you..“, sang Alex Clare und richtete seine Worte damit an seine Lebensgefährtin, die lange Zeit „nur“ eine gute Freundin war. Irgendwann wurde mehr daraus und einige Zeit später stellte der Sänger fest, dass diese Frau ihm viel zu nah war, als dass er sie wirklich und ehrlich lieben konnte. Er schrieb den Song, der ihn in die Charts katapultierte – und die Frau aus seinem Leben.

Aber muss das immer so enden? Kann sich aus einer guten Freundschaft Liebe entwickeln? Vielleicht

sogar die Liebe des Lebens? Nachfolgend erfahren Sie, was wirklich möglich ist und von welchen Gedanken Sie sich vielleicht lieber verabschieden sollten.

Wenn die Gefühle verwirrt sind

Ist Ihnen genau das passiert? Sie haben einen guten Freund, Sie sind auch dankbar darum und plötzlich stellen Sie fest, dass sich etwas verändert hat? Nicht an ihm, aber an Ihnen. Sie hören genauer hin, was er sagt. Sie werden nervös, wenn er sich nicht meldet oder Sie kritisiert. Sie sind eifersüchtig, wenn er von einer Frau spricht, die ihn offensichtlich interessiert. Was ist passiert? Bleiben Sie ruhig. Überlegen Sie genau, was Sie fühlen. Finden Sie erst für sich heraus, was sich vielleicht verändert hat.

Machen Sie sich aber vor allem bewusst, dass Freundschaft sehr viel mehr sein kann, als Liebe. Ehrliche und echte Freundschaft ist grossartig. Sie ist kompromisslos, ehrlich und fürsorglich. Sie ist aber nicht besitzergreifend. Liebe ist anders. Liebe ist besitzergreifend, Liebe kann auch egoistisch sein und sie bewegt sich auf einer anderen Gefühlsebene. Überlegen Sie sich genau, ob Sie überhaupt die Ebene der Freundschaft verlassen möchten oder ob es sich nicht doch lohnt, eine Phase der Schwärmerei zu überwinden.

Verliebt in den besten Freund

verliebtGibt es Freundschaft zwischen Männern und Frauen? Ja, die gibt es. Sie kann sogar ein Leben lang halten, aber sie ist sehr anfällig, und dafür gibt es gute Gründe.

Sich zu verlieben braucht nur einen Blick, eine Bewegung, eine Bemerkung, und schon trifft Sie das grosse Gefühl mit Wucht. Liebe ist etwas anderes. Sie braucht Zeit, sie wächst und wenn Sie Pech haben, dann entsteht sie, aber Sie merken es erst sehr viel später. Das kann unter Freunden passieren und  ist nicht einmal selten. Vielleicht ist es ein Kollege, mit dem Sie berufsbedingt viel Zeit verbringen. Sie verstehen sich, lachen über dieselben Witze und Sie wissen viel voneinander. Vielleicht sogar zu viel.

Kennen Sie das? Sie wissen, wie er seinen Kaffee mag, Sie kennen seine Träume, wissen welche Musik er hört, haben sich auch seine Urlaubsbilder angesehen. Sie kennen seine Schwächen und sein Lieblingsgericht. Vermutlich wissen Sie sogar, wogegen er allergisch ist. Sie sehen schon an seinem Gang, ob er gut oder schlecht gelaunt ist und Sie wissen auch, wie Sie ihn aufheitern können, wenn es ihm nicht gut geht. Sie haben damit eine Basis, eine Basis für eine grosse Liebe. Aber lieben Sie ihn auch? Oder fühlen Sie einfach nur Vertrautheit?

Nähe und noch mehr Nähe

Alex Clare hat Worte gesungen, die sehr viele Menschen nachdenklich gemacht haben. „Too close..“, was ist das eigentlich? Alex Clare hat eine Beziehung mit einer sehr vertrauten Frau begonnen und es bereut. Er war zu nah. Die Freundschaft war für ihn tiefer. Die Liebe konnte nicht mithalten. Seine Geliebte war vielleicht noch etwas weiter von ihm entfernt. Sie hat sich in ihn verliebt. Seine Worte haben sie tief getroffen. Aber sie hatte das Recht, die Wahrheit zu erfahren.

Sicher wollen Sie auch Gewissheit und Seelenfrieden, aber gerade bei der Frage zwischen Freundschaft und Liebe ist es komplizierter. Nehmen Sie sich also die Zeit, sich kritisch mit sich selbst zu befassen, bevor Sie über ihn nachdenken. Sind Sie bereit, den Freund zu verlieren, um vielleicht eine Liebe zu gewinnen? Wenn Sie die Frage bejahen, gehen Sie einen Schritt weiter. Was ist mit ihm?

Von Männern und Frauen

zusammen kuschelnWenn ein Mann und eine Frau sich sehr gut verstehen, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich beide ineinander verlieben recht hoch.

Frauen und Männer legen aber unterschiedliche Massstäbe an. Frauen verlieben sich, wenn der Mann sich als humorvoll, zuverlässig, höflich und emotional stabil erweist.

Das ist nicht zwingend so, aber das ist eine Basis. Natürlich muss auch die Chemie stimmen. Männer haben andere Massstäbe. Sie schätzen natürlich auch emotional stabile Frauen, die aber auch mal bereit sind, einen Rat anzunehmen. Emanzipierte Männer mögen aber auch selbstbewusste Frauen, die Probleme und Anforderungen bewältigen, ohne sich dafür auf die Brust zu schlagen.

Dabei dürfen sie auch einmal wütend werden. Sie fühlen sich aber auch zu Frauen hingezogen, die auf sich achten und .. seien wir mal ehrlich… Männer wollen nicht die beste Freundin einer Frau sein. Manche Themen eignen sich einfach nicht für Gespräche zwischen befreundeten Männern und Frauen. Wie auch immer Ihr Freund Sie sieht, wenn er den Kontakt zu Ihnen hält, hat er durchaus realisiert, dass Sie eine Frau und eine mögliche Partnerin sind. Es bleibt die Frage, wie es um seine Gefühle bestellt ist? Sie wollen es wissen? Testen Sie es aus!

Bestenfalls haben Sie irgendwann festgestellt, dass Sie mehr von ihm wollen. Vielleicht haben Sie sich aber auch bis über beide Ohren in ihn verliebt. Wenn Sie sich verliebt haben, sprechen Sie es aus. Lassen Sie ihm aber den Rückweg frei. Das geht so: Bitten Sie ihn um ein Gespräch, und zwar möglichst ungestört, aber ohne zu viel Aufwand. Sehr gut geeignet ist ein spontanes Treffen. Sie dürfen sich gern vorher in Form bringen, aber weichen Sie keinesfalls von Ihrem Stil ab. Schminken Sie sich nicht übermässig, kaufen Sie kein neues Kleid und gehen Sie auch nicht zum Friseur. WENN er sich in Sie verliebt hat, dann in die Person, die ihm unverkrampft vertraut ist! Wenn Sie eine ehrliche Reaktion wollen, dann gehen Sie genauso in die Unterhaltung.

Wie sag ich es ihm?

Ja, das ist schwer. Deshalb dürfen Sie sich herantasten. Sagen Sie ihm, dass Sie ein Problem haben und mit ihm sprechen möchten. Wenn er Sie fragt, sagen Sie ihm ruhig, dass Sie unsicher sind, dass er Ihnen wichtig ist und dass Sie die Freundschaft nicht riskieren möchten. Hören Sie genau hin, wenn er jetzt etwas sagen möchte. Ermutigt er Sie oder lenkt er ab. Wenn Sie ihn in den letzten Wochen angehimmelt haben, hat er das mit Sicherheit bemerkt. Wiegelt er jetzt ab oder wechselt er das Thema, ist das sein Hinweis an Sie: Nein! Nehmen Sie das Friedensangebot an. Er ist nicht interessiert. Die Chancen stehen aber gut, dass er ähnlich fühlt und aus den gleichen Gründen, wie Sie bislang den Vorstoss nicht gewagt hat.

Beobachten Sie seine Körpersprache. Wirkt er erleichtert oder wird er unruhig und versucht vielleicht sogar, unbewusst eine körperliche Distanz herzustellen. Wendet er sich ab oder wendet er sich Ihnen zu? Sie kennen ihn. Sollte er zu den Menschen gehören, die zurückhaltend sind, kann es sein, dass Sie deutlicher werden müssen. Sie brauchen ihm keine Liebeserklärung zu machen. Es genügt, wenn Sie ihm sagen, dass Sie gerne mehr Zeit mit ihm verbringen möchten, um ihn noch besser kennenzulernen. Sollte es gerade eine Frau geben, für die er sich zu interessieren scheint, sagen Sie ihm ruhig, dass Sie etwas eifersüchtig sind und dass Sie gerne an der Stelle dieser Frau wären. Jetzt weiss er, wie es um Sie steht.

Ein Wort zum Schluss

Es geht auch anders herum. Ihr Freund gesteht Ihnen seine Liebe. Mit grosser Wahrscheinlichkeit sind Sie Single oder in einer unglücklichen Beziehung, denn sonst hätten Sie gar nicht bis hierher gelesen. Bleiben Sie trotzdem kritisch. Ist er der Mann für Sie? Wenn Sie schon lange befreundet sind und er Ihnen seine Gefühle gesteht, bleiben Sie fair. Wenn Sie nicht in ihn verliebt sind, sagen Sie es ihm. Vielleicht sind Sie auch „ too close“. Wenn Sie sich hingezogen fühlen, sagen Sie ihm das genau so. Lassen Sie den Dingen ihren Lauf. Wer weiss schon, was die Zukunft bringt.