Schlagwort-Archiv: wer passt zu wem

Passen wir zusammen?

zusammen passen in einer beziehungSie sind auf der Suche nach dem Mann oder der Frau fürs Leben? Wenn Sie bereits Beziehungen geführt haben, dann möchten Sie bestimmt dieses Mal alles richtig machen und fragen sich, worauf Sie achten müssen.

Vielleicht haben Sie auch die Enttäuschung der letzten Beziehung noch nicht überwunden und fürchten einen Fehler zu begehen? Das brauchen Sie nicht. Es gibt Methoden, die wissenschaftlich erprobt sind und die Ihnen helfen können, den Partner zu finden, der wirklich zu Ihnen passt.

Um herauszufinden, ob jemand zu uns passt, brauchen wir unter Umständen Monate. Einfacher funktioniert das mit Unterstützung der Wissenschaft. Das Matching Verfahren von Parship ist eine Methode, die auf über 40 Jahren wissenschaftlicher Arbeit beruht und sich im Alltag bewährt hat. Grundlage für die Zusammenführung potenzieller Partner ist eine Formel. Durch die Beantwortung der Fragen ergeben sich die jeweiligen Übereinstimmungen, aber auch Unterschiede. Die Forschung hat nämlich gezeigt, dass es Unterschiede zwischen den Partnern geben muss, damit sie sich ergänzen. Übereinstimmungen sind ebenso wichtig.

Wer sich bisher lieber auf Liebesorakel verlassen hat, hat aber jetzt die Chance, es mit einem echten Persönlichkeitstest auszuprobieren. Natürlich sind auch Persönlichkeitstests keine Garantie für eine Beziehung, die ein Leben lang hält. Aber sie reduzieren die Wahrscheinlichkeit für unangenehme Überraschungen erheblich. Was wir dann daraus machen, haben wir selbst in der Hand. Die Formel wird Ihnen dabei helfen.

Welche Bedingungen muss die bessere Hälfte erfüllen?

Das ist eine spannende Frage. Vielleicht überrascht es Sie, denn diese Frage richtet sich auch an Sie! Welche Anforderungen wollen Sie erfüllen, was können Sie zu einer Beziehung beitragen und was nicht. Ein Paar besteht immer aus zwei Menschen. Den anderen können Sie nicht ändern. Sie müssen ihn oder sie nehmen, wie er/sie ist und mit etwas Glück und viel gutem Willen passen Sie sich im Laufe der Jahre aneinander an. Das bedeutet nicht, dass sich einer verbiegt und der andere stur seinen Weg geht. Es bedeutet vielmehr, den anderen zu verstehen und sich auf ihn einzulassen. Das wird Ihnen aber nur gelingen, wenn Sie sich und ihre Grenzen sehr genau kennen.

Auch dabei hilft Ihnen ein sogenannter Liebestest. Damit das auch wirklich funktioniert, gibt es für die rund 80 Fragen 400 mögliche Antworten. So ist es machbar, die 32 wirklich wichtigen Merkmale herauszuarbeiten. Zu den Schwerpunkten gehören Fragen zu den persönlichen Werten, Einstellungen und auch zum eigenen Verhalten. Natürlich dürfen auch die Interessensgebiete nicht fehlen. Sie sehen, es ist ganz wichtig, dass Sie ehrlich antworten. Jeder Mensch hat seine Schwächen, auch Ihr zukünftiger Partner oder die Partnerin. Nur wenn Sie beide ehrlich antworten, können sich Schwächen und Stärken ergänzen. Schliesslich sollen Sie nur Partnervorschläge bekommen, die auch wirklich zu Ihnen passen.

Ihre Stärken und Ihre Schwächen

Pärchen„Ich bin so!“ Haben Sie diesen Satz auch schon öfter gesagt? Dann sicher in Situationen, in denen Sie sich für Ihr Verhalten rechtfertigen mussten oder das Bedürfnis hatten es zu tun.

Das „bin“ ist in Ordnung, aber wie steht es mit dem „so“? Was verbirgt sich dahinter, welche Verhaltensweisen meinen Sie und wie beurteilen Sie diese, wenn Sie gerade gut gelaunt sind und keinen Stress erleben, also sich nicht rechtfertigen müssen? Gemeint sind die kleinen Schwächen, die im Alltag auch mal anstrengend sein können. Das kann das aufbrausende oder eher sehr ruhige Temperament sein, der Hang zur Ordnung oder die Neigung zu Nervosität. “Ich bin eben so“. Das ist auch in Ordnung, aber der Mensch, der mit Ihnen leben möchte, muss das wissen.

Kein Mensch ist perfekt und niemand sollte versuchen, dem möglichen Lebenspartner Perfektion vorzuspielen. Schliesslich sollen Sie beide glücklich werden. Das ist Ihr gutes Recht.

Aber auch Ihre Verhaltensweisen setzen sich aus Ihrem Charakter und Ihren Erfahrungen zusammen. Das können auch Misserfolge sein. Scheitern gehört zum Leben dazu und wenn wir daraus lernen, ist das Scheitern rückblickend ein Gewinn. Aber dazu müssen Sie die unangenehmen Erfahrungen als solche akzeptieren.

Was erwarten Sie von einer guten Partnerschaft?

Auch diese Frage sollten Sie sich stellen, bevor Sie sich verabreden. Ihre Lebensumstände spielen dabei eine entscheidende Rolle. Wünschen Sie sich einen starken Menschen an Ihrer Seite, der Ihnen Verantwortung abnimmt und Sie in allen Belangen unterstützt? Oder haben Sie Ihre Selbstständigkeit zu schätzen gelernt und würden Hilfe vielleicht als Einmischung auffassen? Die meisten Menschen wünschen sich an ihrer Seite eine Persönlichkeit, jemanden, der fest mit beiden Beinen im Leben steht und sich nicht so leicht aus der Bahn werfen lässt. Doch gerade diese Menschen haben sehr genaue Vorstellungen von dem, was sie wollen und was sie nicht wollen. Machen Sie sich dessen bewusst.

Wie kraftvoll sind Sie selbst bereits im Alltag? Diese Fragen müssen sich Frauen und Männer stellen. Das bedeutet aber auf keinen Fall, dass Sie als starke Persönlichkeiten mit klaren Vorstellungen vom Leben nur mit jemandem eine Beziehung führen können, der sich unterordnet. Im Gegenteil! Aber seien Sie sich bewusst, dass Sie sich bei Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin zurücknehmen müssen, denn ganz sicher werden in dem einen oder anderen Lebensbereich unterschiedliche Vorstellungen aufeinanderprallen. Je freier Sie in Ihrem Denken sind und je toleranter Sie sind, desto mehr werden Sie beide von der Beziehung profitieren.

Kinder verändern die Ansprüche

BeziehungHaben Sie Kinder? Vielleicht bringt die zukünftige Person an Ihrer Seite auch Nachwuchs mit in die Beziehung. Dadurch verändern sich die Ansprüche noch einmal. Hier können Konflikte drohen, wenn Sie nicht von Anfang an Klarheit schaffen.

Dazu müssen Sie aber erst wissen, was Sie wollen. Möchten Sie, dass der Mann oder die Frau an Ihrer Seite an der Erziehung teilhat, oder soll er oder sie doch lieber den Kindern lediglich freundschaftlich verbunden sein. Natürlich spielt das Alter der Kinder dabei eine erhebliche Rolle.

Es kann Ihnen passieren, dass die Ihnen noch fremden Kinder Sie ablehnen. Überlegen Sie sich vorher, ob Sie die nötige Ruhe und Zurückhaltung mitbringen. Das gilt umso mehr, wenn die Kinder bei Ihrem zukünftigen Lebenspartner wohnen. Hier bleibt Ihnen nichts anders übrig, als sich in ein bestehendes System einzugliedern, unabhängig davon, ob Sie ein Mann oder eine Frau sind. Natürlich können Sie auch zum Ersatzvater oder zur Ersatzmutter werden. Aber das braucht Zeit und ist eine echte Herausforderung. Wenn Sie sich aber immer eine Familie gewünscht haben, ist diese neue Situation für Sie vielleicht die Erfüllung Ihres Lebenstraumes.

Wenn es doch nicht klappt

Auch das kann passieren. Am Anfang läuft noch alles gut, doch dann zeigt sich, dass Sie nicht zusammenpassen. Sie fangen an, die Partnerschaft infrage zu stellen und erwägen eine Trennung. Bedenken Sie bitte, dass Höhen und Tiefen zu einer Beziehung dazugehören. Auch Zweifel sind nicht ungewöhnlich. Sie können nicht über Jahre im siebten Himmel schweben, auch wenn sich beide Partner stets bemühen sollten, den anderen wissen zu lassen, dass er wichtig ist und geliebt wird. Kommen Sie dennoch zu dem Punkt, dass Sie mit diesem Menschen nicht mehr glücklich werden, dann ziehen Sie einen Schlussstrich. Es ist auch legitim, diese Trennung vorzubereiten. Trennungen sind nie schön, denn es werden Gefühle verletzt. Wenn Sie bereits zusammenleben, überlegen Sie sich, ob und wie Sie gehen wollen.

Sind sie die Person, die zum Unterhalt der Wohnung beiträgt, tragen Sie Sorge, dass Ihr Partner nicht in finanzielle Schwierigkeiten kommt. Im Zweifel ist es fairer, wenn Sie zurückstecken und eine Lösung vorbereiten, die für beide Seiten tragbar ist.

Wenn Sie aber noch zweifeln, dann reden Sie darüber. Sprechen Sie die Probleme rechtzeitig an, wenn etwas Zeit ist und wenn niemand Sie stört. Bleiben Sie aber nicht aus Mitleid oder Verantwortungsgefühl, wenn Sie das Gefühl haben, damit unglücklich zu werden. Sie verlieren sonst eines Tages den Respekt voreinander. Ganz sicher gibt es da draussen einen Menschen, der zu Ihnen passt. Vielleicht ist er oder sie nicht auf den ersten Blick zu erkennen, aber mit der Zeit werden Sie es wissen.